Softcoverbindung: Gestaltung von Druckmedien mit Klebstoff

Die Softcoverbindung ist eine Form der Klebebindung für Printdokumente. Hierbei werden die zu bindenden Seiten inklusive einem Umschlag mithilfe von Klebstoff an einem Karton-Einband befestigt. Der Umschlag selbst ist vielseitig bedruck- und anderweitig gestaltbar – er kann zum Beispiel hochwertig lackiert werden. Stattdessen lässt sich aber auch eine Klarsichtfolie als Deckblatt verwenden.

Für welche Dokumente bietet sich eine Softcoverbindung an?

Typische Einsatzgebiete der Softcoverbindung umfassen Taschenbücher, hochwertige Broschüren und akademische Arbeiten. Diese Dokumente binden Sie mit dem klebebasierten Verfahren im Vergleich zu Bindungen wie dem Hardcover relativ günstig, während sie gleichzeitig ein ansprechendes Erscheinungsbild erhalten. Vor allem bei der Taschenbuchbindung ist das geringe Gewicht der Softcover-Klebebindung von Vorteil.

Formate und Papierstärken nach Ihren Anforderungen bei druckriegel

Die Softcover-Leimbindung, die wir von druckriegel für Sie vornehmen, unterstützt diverse Papierstärken bis 350 Gramm pro Kubikmeter. Das Format des Dokuments können Sie zwischen 145 x 105 und 320 x 320 Millimetern frei wählen.

Wir wenden die Softcoverbindung schon ab einer Breite des Buchrückens von zwei Millimetern an. Ab einer gewissen Rückenstärke (je nach Papier circa 75 Blatt) bedrucken wir auch den Blattrücken nach Ihren Wünschen. Des Weiteren fügen wir gerne ausklappbare Seiten mit in das Dokument ein.

Vor- und Nachteile der Softcoverbindung

Das Softcover als Bindungsart für Bücher und Co. stellt einen idealen Kompromiss zwischen Kostenaufwand und hochwertigem Look dar. Im Vergleich zu noch günstigeren Alternativen glänzt diese Klebebindung durch ausgesprochen lange Haltbarkeit und ist zudem sehr strapazierbar, ohne dass das Dokument Schäden davonträgt. Nicht zu unterschätzen ist auch das äußerst geringe Gewicht.

Softcover- versus Hardcoverbindung

Wer ein Buch binden lassen möchte, steht in aller Regel vor der Entscheidung zwischen einem Soft- oder Hardcovereinband. Letzterer punktet mit höchster Stabilität und wirkt sowohl optisch als auch haptisch besonders edel. Diese Pluspunkte erkauft man sich jedoch mit einem deutlich höheren Preis und Gewicht im Vergleich zur Softcoverbindung.